Freitag, 21. Dezember 2018

Neuer GfN-Infostand: „Für ein wertvolles Stück Heimat“

Für die von dem NRW-Heimatministerium mittels Heimatscheck unterstütze Öffentlichkeitsarbeit, mit der wir als GfN im kommenden Jahr über unsere Naturschutzarbeit vor der eigenen Haustüre informieren und zur Mitarbeit auffordern wollen, ist nun der neue Infostand fertig.
Als Motiv haben wir uns bewusst für das im Volksmund „Blutströpchen“ genannte Esparsetten-Widderchen entschieden, das auf den von uns betreuten Halbtrockenrasen an den Steilhängen oberhalb des Sauertals bei Grundsteinheim vorkommt.
 Ein Esparsetten-Widderchen auf der Nahrungspflanze seiner Raupen, der Esparsette, von der es seinen Namen erhalten hat (Foto GfN)

Der auffällig gefärbte Schmetterling (Nachtfalter) wird auf der roten Liste in NRW als stark gefährdet aufgeführt und ist abhängig von einer extensiven Bewirtschaftung blütenreicher Offenlandschaften auf Kalkuntergrund, wie sie gerade im südlichen Teil des Kreises Paderborn noch zu finden sind. Hier gibt es noch wenige lokale Vorkommen, die es zu schützen und erhalten gilt.
Das „Blutströpchen“ steht somit für den Naturschutz „im Kleinen“, den die GfN vor Ort zum Erhalt eines wertvollen Stück unserer Heimat leistet.



Auf dem neuen Infostand mit einem Ausmaß von 4,20 m in der Breite und 2,30 m in der Höhe bilden zwei der Widderchen den Blickfang und machen sicherlich neugierig.
Der Infostand ist trotz seiner Größe sehr schnell und einfach aufzubauen und besitzt zudem eine kleine Infotheke, die gleichzeitig als Transportkoffer dient. Vervollständigt wird der Stand mit entsprechender Präsentationstechnik (u.a. Beamer). Er kann gerne von GfN-Mitgliedern bei eigenen Veranstaltungen vor Ort eingesetzt werden und steht ab sofort zur Verfügung.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Steinkauz-Aktion der GfN in Borchen

Neue Wohnungen für Steinkauz-Paar in Borchen Im Sommer 2018 beobachtete ein GfN-Mitglied einen Steinkauz am Rande einer Streuobstwiese im ...